Mein Rückblick 2017


Hallo, ihr Lieben!

So langsam neigt sich das Jahr wieder dem Ende zu. Die kalte Jahreszeit ist langsam mehr und mehr spürbar. Eine Zeit in der gemütliche Stunden mit Kerzen, Plätzchen und heißem, wohlriechendem Tee in den Vordergrund rücken und die Aktivitäten im Außen mehr und mehr abnehmen.

Ich schreibe diesen Beitrag, weil ich gerade das tue. Gemütlich in meinem Bett das vergangene Jahr Revue passieren lassen.

Was habe ich gelernt?

  • Ich habe gelernt, das es Momente und Zeitpunkte im Leben gibt, indem man einfach Vertrauen und loslassen muss. Das man manchmal nicht gleich erkennt, welch ein Geschenk und Wunder hinter einer Situation steckt.
  •  Das es wichtig für mich ist, meine Wahrheit zu kommunizieren und mir selbst treu zu bleiben. Anfangs fiel es mir schwer, aus Angst niemanden verletzen zu wollen oder  über die Reaktion meines gegenüber. Aber nachdem ich begonnen habe, war es wie ein Lauffeuer und die Reaktion war immer positiv. Immer wenn ich früher mich mit meiner Wahrheit zurück hielt oder Ausreden erfand, kam immer eine abwertende oder negative Reaktion zurück. Seitdem ich das äußere was mir wichtig ist und mein Herz auf der Zunge trage, blieb diese negative Reaktion aus. Anfangs schmulte ich mit einem Auge, wenn ich eine Antwort auf meinem Handy bekam -nachdem ich meine Wahrheit kommunizierte- und war jedes mal zutiefst überrascht, das es immer freundlich und positiv war. Weil ich ehrlich zu mir und meinem Gegenüber war. Wahnsinn!

Seitdem macht es richtig Spaß, seine Gefühle und Emotionen mitzuteilen. Und auch wenn es ab und zu Menschen gibt, die vielleicht nicht so positiv darauf reagieren, dann ist das ihr persönliches Thema. Aber ich werde mich nie wieder für andere verbiegen, mich selbst verraten oder meine Wahrheit zurückhalten. Denn es ist mein Leben, das mit meinen Worten kommuniziert werden möchte. Alles andere wäre dann die Wahrheit eines anderen.

  • Ich habe gelernt, das es wichtig für mich ist, mir Zeiten der Ruhe und des Alleinseins einzuräumen. Zeit für die Natur, Meditieren, Schreiben und viele wärmende , wohltuende Bäder. Man , was war ich dieses Jahr im Meersalz baden. Wow!
  • Ich habe gelernt, das alles was mir im Außen begegnet, ein Spiegel dessen ist, was unbewusst in mir existiert. Ich habe gelernt, zu beobachten und zu erkennen, welche Muster oder Glaubenssätze dahinter sich verstecken und damit dann gearbeitet.
  • Ich habe mehr und mehr gelernt, die Sprache meines Körpers zu verstehen und ihm zuzuhören, wenn er mir durch Symptome etwas sagen wollte.
  • Ich habe gelernt, das alles und jeder mit allem verbunden ist und das es keine „Zufälle“ gibt. Das alles einen Sinn hat, auch wenn er nicht gleich zu erkennen ist. Das wir alle Teil eines größeren Plans sind.
  • Meiner Intuition zu vertrauen, sowie meinen Gefühlen und Emotionen.
  • Das Stille und Meditation mein Leben von Tag zu Tag leichter, friedvoller und liebevoller werden lassen.
  • Ich habe gelernt, das nichts wertvoller ist, als meine Gesundheit.

Welche Wünsche konnte ich mir erfüllen?

  • Ich habe meine „Geistiges Heilen“ Ausbildung erfolgreich abgeschlossen
  • Ich habe meine Gewerberäume neu gestaltet
  • Ich habe meinen Blog und meine Meditationsabende zum „Leben“ erweckt
  • Mehr Zeit für meine Kreativität und meine Malerei
  • Das Zimmer meiner Tochter komplett neu gestaltet
  • Mehr Zeit mit meiner Tochter. Mehr Zeit zum spielen, malen, lachen und singen und tanzen.
  • Einen wundervollen Weihnachtsbaum in meinem Wohnzimmer 🙂
  • Eine Weihnachtszeit ohne Geschenkestress und Erwartungsdruck.

Welche Geschenke und Wunder konnte ich erfahren?

  • Das ich wundervolle Menschen in meinem Leben begegnen durfte, die mich und meine Arbeit zu schätzen wissen und mich bestärkt haben, in dem wer ich bin und wer ich sein möchte.
  • Menschen dir mir vertrauen, mich wertschätzen und lieben, genau so wie ich bin.
  • Das durch meine Eigenarbeit, sich viele Türen geöffnet haben und noch öffnen werden.
  • Das die geistige Welt mich so wundervoll unterstützt hat und ich jetzt mehr und mehr spüre, wie alle Samen die ich 2017 gesetzt habe, anfangen zu wachsen. 2018 wird mein Jahr der Ernte. Ich spüre wie gerade alles in mir und um mich herum zu leuchten beginnt, wie endlich Licht ins Dunkle kommt und ich fühle die pure Freude auf alles was jetzt in mein Leben kommen wird.
  • Die bedingungslose Liebe, Hilfe und Unterstützung meiner geistigen Helfer. Wenn man einmal fühlt, wie sich das Paradies anfühlt, weiß man das nichts auf der Welt dies ersetzen kann. Nichts! Es ist so berührend , das es in Worte nicht zu beschreiben ist.
  • Das meine Heilarbeit, mein Vertrauen und mein Glauben, Berge versetzen konnten und ich ein Leben gerade lebe, das ich mir wünsche und das mich erfüllt.
  • Ich mehr und mehr vom Denken ins Fühlen komme. Das ich mit jedem weinen, eine Erleichterung und Befreiung spüren darf. Das Eis langsam zu schmelzen beginnt. Mein größtes Geschenk!

Was habe ich über mich selbst gelernt und was über andere?

  • Wenn ich keine Erwartungen an andere Menschen oder Situationen habe, ich weniger enttäuscht werde.
  • Seitdem ich versuche, in einem Menschen etwas wundervolles zu finden, anstatt seine Fehler und was mich stört, begegne ich meinem gegenüber friedvoller und rutsche nicht mehr so leicht in die Bewertung und Abwertung.
  • Das jeder Mensch in meinem Leben ein Spiegel ist. Das er mir etwas zeigen, sagen oder erkennen lassen will.
  • Das der liebevolle Kontakt zu meinem inneren Kind, der Schlüssel in ein Leben in Freiheit, Harmonie, Freude, Liebe, Glück und Vertrauen ist.
  • Das wenn ich mich selbst liebe, anerkenne und wertschätze und das aus tiefstem Herzen, ich im Außen Menschen und Situationen anziehe, die das spiegeln.
  • Das ich nicht länger bereit bin, mich in mein Schneckenhaus zu verkriechen. Ich bin bereit mich zu zeigen, mein Leuchten und meine Liebe zum Ausdruck zu bringen und der Schöpfer meines Lebens zu sein. Ich kreiere mir ein Leben, so wie ich es mir wünsche.
  • Das jeder sein Päckchen zu tragen hat und ich Respekt vor dem Schicksal jedes einzelnen habe.
  • Das niemand so oder so auf die Welt gekommen ist, sondern ein Ergebnis seiner Kindheit ist und jeder immer die Wahl hat, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach seinen Wünschen zu kreieren.

Was möchte ich für 2018 erreichen?

  • Ich möchte meine Talente, meine Liebe und Kreativität mit anderen teilen.
  • Ich möchte meinen Seelenpartner kennen und lieben lernen. Eine Beziehung der neuen Zeit, unabhängig der gesellschaftlichen Norm.
  • Ich möchte mein Business erfolgreich erweitern, anbieten und leben.
  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Weiterhin Zeit für mich, meine Tochter, die Natur, meditieren, lesen, malen, schreiben, singen, lachen, tanzen.
  • Viele unvergessene Momente mit wundervollen Menschen.
  • 3 Wochen Urlaub in einem Land meiner Träume
  • Gesundere Lebensweise 🙂
  • Weiterhin meiner Intuition vertrauen und Ideen sofort in die Tat umzusetzen, bevor mein Verstand 1000 Gründe findet die dagegen sprechen.
  • Mehr Zeit mit meinem inneren Kind.
  • Mehr im Hier und Jetzt leben, nicht in der Illusion der Vergangenheit oder Zukunft.
  • Weiter meine Wahrheit kommunizieren und leben.

…und was möchte ich nicht mehr in meinem Leben?

  • Unerwiderte Liebe
  • Menschen die nicht authentisch sind
  • Menschen die anderen Menschen gegenüber abwertend und respektlos sind.
  • Oberflächlichkeit
  • Zeitdruck, Hektik und Stress.
  • Mangeldenken
  • Schuldgefühle
  • Verlustangst

Was wünsche ich mir für die Menschen und Mutter Erde?

  • Liebevoller Umgang miteinander
  • Selbstliebe
  • Liebevolle Verbindung zu ihrem Inneren Kind
  • Bewusster Umgang mit Müll und Lebensmitteln.
  • Mehr Zeit in der Natur.
  • Mensch und Tier auf Augenhöhe.
  • Freiheit für jeden einzelnen. Geistig, emotional und körperlich.
  • Mehr Zeit für Stille, Kreativität und Liebe.
  • Gesunde Lebensweise
  • Rückverbindung und ein Leben in Verbundenheit

Was hast DU erreicht, erkannt und gelernt 2017? Was sind DEINE Wünsche und Ziele für 2018? Welche Wünsche haben sich 2017 bereits erfüllt? Was möchtest DU nicht mehr 2018? 

Es ist immer empfehlenswert sich immer wieder zu fragen , was will ich und wo will ich hin. Was brauche ich und was brauche ich nicht mehr. 

2017 hat noch genau 12 Tage! 12 Tage voller Potenzial, voller Leben, Erfahrungen, Erkenntnisse und Wunder.

Ich werde ab Weihnachten mich den Rauhnächten widmen und die Energien nutzen, um mein 2018 zu manifestieren. Ich werde euch berichten und teilhaben lassen, wie sich das gestaltet und welches Geschenk diese Energien mit sich bringen. Ich persönlich arbeite mit den Rauhnachtsset von Daniela Hutter, das soweit ich weiß ausverkauft ist. Das beinhaltet Informationen, ein Tagebuch mit Fragen und Platz für Erlebnisse und extra Orakelkarten. Im Internet findet man sicher auch einige andere gute. Ich habe mir zusätzlich Weihrauch Räucherwerk gekauft zur Unterstützung.

Ich wünsche allen weiter, eine WUNDERvolle Vorweihnachtszeit.

Alles Liebe, Dani

Freie Gedanken – Warum sind wir hier?Warum sind wir hier auf Erden??

Freie Gedanken – Warum sind wir hier? Warum sind wir hier auf Erden??

Ist es ,um die Sterne aus einer anderen Perspektive zu erblicken?

Ist es, um den Regen aus einer anderen Perspektive zu erblicken?

Ist es, um mit unseren Füßen, die Erde zu berühren?

Ist es, um den Duft der Blumen, mit allen Sinnen wahrnehmen zu können?

Ist es, um dem Herzschlag unseres menschlichen Herzens zuzuhören?

Ist es, um die Lippen eines anderen küssen zu dürfen?

Ist es, um den kalten Schnee, unter unseren Zehenspitzen zu spüren?

Ist es, um die Schmetterlinge in unserem Bauch zu spüren, die wild umher flattern, wenn wir ein Wunder bezeugen können?

Ist es, um das Lachen eines Kindes zu bestaunen? Zu spielen , zu malen und zu experimentieren?

Ist es, um dem rascheln der Bäume im Abendwind zu lauschen, oder ist es um den Wellen des Ozeans lauschen zu können?

Ist es, Haut auf Haut zu spüren, im Moment der Leidenschaft?

Ist es, um die Schönheit in uns und in allem was ist, erkennen zu können?

Ist es, um das Mondlicht, glitzernd auf dem Meeresspiegel bestaunen zu können?

Ist es, um zu erkennen, das die Liebe die stärkste Kraft ist, die uns umgibt und die wir tief in uns tragen?

Ist es, um unsere Beine und Füße zum tanzen zu bringen oder ist es, um die schönsten Melodien mit unseren Ohren wahrnehmen zu können?

Ist es, um die schönsten Stoffe, um unseren Körper zu hüllen?

Ist es, um das Licht der Kerze zu beobachten, wie es im dunkeln vor sich hin tanzt?

Ist es, um den Vögeln beim singen zuzuhören oder ist es um unsere Sinne , mit wunderschönen Kräutern und Tees zu verwöhnen?

Ist es, um zu erkennen, welch wundervolles Geschöpf wir gerade sind oder ist es, um zu erkennen, das es kein Ende , keinen Tod gibt, sondern alles Immer ist und ewig sein wird? Das es keinen Raum und keine Zeit gibt, nur ein Jetzt?

Ist es, um zu spüren wie sich Leben anfühlt?

Ist es, um zu erkennen, das die Liebe alles Heilen kann und bedingungslos schön ist?

Ist es, um die Regentropfen auf grünen Blättern, am morgendlichen Tau zu bestaunen?

Ich bin hier, weil ich das nur hier kann, als Mensch. Als die, die ich gerade bin.

Wozu  vergeudet man seine Zeit, mit Stress, mit Ärger, mit Wut, mit Groll, mit Eifersucht, mit Hass, mit Neid, mit Missgunst und Angst? Wenn da draußen so viele Wunder darauf warten, gesehen, gefühlt, geschmeckt und gelebt zu werden?

Worauf warten wir? Lassen wir das Wunder – das wir sind – und die auf uns warten herein und öffnen die Arme für all die Geschenke , die das Leben für uns bereit hält. LOS!

Was wäre, wenn wir alle einzigartig wären und das Universum uns alle gleichermaßen liebt.

Kein Leben ist wichtiger als das andere.

Und nichts geschieht, ohne Grund. Nichts!

Was wäre, wenn wir alle Teil eines großen Plans sind, den wir irgendwann verstehen.

Und eines Tages, wenn wir vollbracht haben, wozu nur wir fähig sind, steigen wir hinauf und sind mit jene zusammen, die wir einst geliebt haben.

Was wäre, wenn wir zu Sternen werden.

In jedem von uns steckt ein Wunder… In jedem von uns.

Sei (d)ein Wunder.

 

Gedanken nach dem Film „Winter´s Tale“.

Alles Liebe,Dani

 

Ich bin nicht gut genug! Stimmt das?

Hallo, Ihr Lieben..

Heute war wieder einer der Tage, die mich extrem gefordert haben. Ich spüre , das das alte Jahr langsam zu Ende geht und vieles alte sich einfach verabschieden will. Ich spüre immer wieder , wie ich meine Komfortzone verlassen will, aber es einfach total schwer ist.

Denn in meiner Komfortzone stecken die so genannten Sicherheiten , die ich immer wieder suche, die Bequemlichkeit, die ich so liebe. Die Routine, der ich folge und die Gewohnheiten, die ich ungerne aufgeben möchte.

Aber wozu das ganze? Ich fühle mich ja in meinem Hamsterrad nicht mehr wohl. Ich habe einfach „keinen Bock“ mehr immer wieder aufs neue vor dem gleichen Problem, der gleichen Situation zu stehen. Wenn ich zurück schaue sehe ich, wie ich bei -Start- Anfang des Monats beginne, den Monat immer wieder mit den gleichen Dingen und Situationen durchlaufe-teilweise sogar mir der gleichen Art Menschen, und wenn der Monat zu Ende ist genau da wieder stehe wie 4 Wochen zuvor. Die selben Gedanken, Probleme und Sorgen.. Wie eine Endlosschleife. Immer und immer wieder. Jetzt wo ich es bewusst checke, ist es noch übler, als wenn man sich dessen gar nicht bewusst ist.

Weil man jetzt etwas verändern möchte und wieder überlegt , was möchte diesmal angeschaut werden, was ist jetzt wieder die Ursache.

Heut war so ein Tag, wo ich extreme Emotionen durchlief. Ich war sauer, traurig und rasend vor Wut, ich wollte die ganze Scheiße einfach hinschmeißen. Sollte doch wer anders den „Scheiß“ für mich übernehmen. Ich war sauer, das ich immer wieder kämpfe, immer wieder mir den „Arsch“ aufreiße und letztendlich wieder an diesem endlosen „Start“ Button in meinem Leben stehe. Gedanken kamen hoch, das andere überhaupt nichts tun, sich weder mit sich beschäftigen, weder nett zu anderen Menschen sind und schon gar nichts tun, damit es ihnen und ihrer Umwelt besser geht. Warum haben sie, aber einen Freund, können mehrmals im Jahr in Urlaub fahren, leisten sich teure Klamotten und feiern eine Party nach der anderen?!

Und ich reiß mir hier den „Arsch“ auf und schufte mir ein ab, besuche ein Seminar und Coaching nach dem anderen, um ein besserer Mensch zu werden und was passiert. Ich bin immer noch Single, meine Träume und Ziele sind immer noch nicht in Sichtweite und je mehr ich mich anstrenge beruflich erfolgreicher zu werden, sehe ich mehr ein Rückwärts, anstatt ein Vorangehen.. So scheint es zumindest!

Nachdem ich mich dann ausgeheult und mich nach meiner Wuteskalation eingekriegt habe, wollte ich der Sache auf den Grund gehen.

Ich bin echt dankbar und stolz auf mich, das ich nicht aufgebe und immer wieder nach Lösungen und Optionen suche und dieses tief heute, war gut um altes hochkommen zu lassen und es einfach auch mal zuzulassen. Vor allen hat es mir wieder einen Ansatz und eine andere Betrachtungsweisen ermöglicht, die ich vorher nicht hatte.

Ich checkte schnell, das alles was mich vorhin wütend machte, allein meine Kreation war. Denn ich habe ständig versucht-obwohl ich es eigentlich besser weiß-, meine Probleme im Außen zu lösen und als nichts passierte, strengte ich mich mehr und mehr an. Ich war wie im Rausch, im Außen etwas verändern zu wollen oder zu erzwingen.

Mir wurde bewusst, das ich kämpfe, weil ich denke ich sei nicht gut genug. Ich müsste erst noch mehr erreichen , um gut zu sein. Ich denke ich müsste mich unter Wert verkaufen, das überhaut mich jemand wertschätzt oder meine Arbeit in Anspruch nehmen würde.

Da haben wir den Glaubenssatz meines Desasters.

„ICH BIN NICHT GUT GENUG“, was dieser Satz für Auswirkungen hat, laut des Gesetzes der Resonanz, ist echt übel. Und er war mir vorher nicht bewusst, sondern hat im Unterbewussten sein Unwesen getrieben.

Das ist auch der Grund , warum ich mich nicht traue aus meiner Komfortzone zu treten und ins Ungewisse zu springen. Es ist die Angst , die mich in jedem meiner Lebensbereiche davon abhält, meinen Traum zu leben und das in meinem Leben zu manifestieren , was ich liebe. Denn innerhalb meiner Komfortzone, befindet sich allein nur das, was ich bereits kenne. Deswegen ziehe ich auch nur das in mein Leben.

Es ist die Angst zu versagen, die Angst zu scheitern, Angst vor Misserfolg, Angst nicht verstanden zu werden, Angst vor Verlust.

Ich treffe oft Entscheidungen aus Angst, nicht aus Zuversicht und entscheide mich gegen Neues und gegen Fülle, Erfolg, Liebe, Reichtum und Wohlstand.

Also befindet sich alles, was ich mir so sehr Wünsche außerhalb meiner Komfortzone. ABER ich habe bereits begonnen, mich langsam dahin zu bewegen.

Mit dem Beginn meines Blogs, meiner Präsenz auf Facebook, der Geburt meiner Meditationsabende, habe ich dem alten den Rücken zugekehrt. Ich habe es mich getraut, ich bin ins ungewisse gesprungen und egal wie es weiter geht, es fühlt sich verdammt gut an, diesen Schritt gegangen zu sein.

Denn auch hier wollte die Angst mich viel zu lange davon abhalten. Gedanken der Angst, das die Leute über mich reden könnten, ich mein Schneckenhaus verlassen müsste und mich zeigen müsste. Ich hatte Angst, das ich noch nicht genug bin, noch mehr lernen müsste.

Aber was habe ich denn die letzten Jahre getan? Ich habe Bücher aufgesaugt, mich mit meinen Themen beschäftigt, Seminare und Ausbildungen besucht.

Ich wurde von mal zu mal selbstbewusster und wuchs mit meinen Aufgaben und Erfahrungen. Ich trage soviel Wissen in mir, ich habe soviel gelernt und erfahren und möchte es für mich behalten , aus Angst mich zu zeigen? Anstatt das Wissen zu nutzen, um andere daran teilhaben zu lassen und alles mit Ihnen zu teilen, als Unterstützung?? Ist das nicht absurd und völlig bescheuert? Wozu habe ich denn dieses ganze Wissen und wozu habe ich das alles gelernt? Damit ich es dann später mit unter die Erde nehme? Alleine die Vorstellung ist schon genauso absurd , als würde ich das so umsetzen.

Wir alle tragen soviel Liebe und Wissen, Leidenschaft und Freude in uns. Warum fällt es so schwer , es mit anderen zu teilen? Dafür ist doch alles da. Um es zu teilen, nicht wahr?

Wie kann ich denken, „Ich bin nicht gut genug?“ Dieser Glaubenssatz begleitet mich seit meiner Kindheit und wurde mir rückblickend mehr als genug, als Spiegel vorgehalten. Was oft schmerzhaft war.

Stellt man sich mal vor, wie man dadurch auch auf sein Außen wirkt mit dieser Einstellung. Man strahlt aus, man sei nicht gut genug. Was für Menschen und Situationen man dadurch anzieht, ist denke ich vorstellbar.

In meiner Schulzeit haben mir oft Lehrer freundlich zukommen lassen, das aus mir eh nichts werden würde. Gut das ich auf die „Eierköppe“ nicht gehört habe. Ich bin froh, das egal was sich in meinem Leben auch gezeigt hat, ich eine Kämpferin bin und nie aufgebe. Ich mich selbst immer wieder motiviere weiter zu machen und daran zu glauben, das das Glück , die Freude und die Liebe auch für mich in Fülle vorhanden ist.

Und letztendlich, schenkt mir so ein Tief wie heute immer wieder die Chance aufzustehen, neue Erkenntnisse zu erlangen und weiter zu machen und an meinen Träumen festzuhalten.

Ich werde mit dem Glaubenssatz „ICH BIN GUT GENUG UND WERTSCHÄTZE MICH“,die nächsten Tage und Wochen arbeiten , bis er sich für mich stimmig anfühlt und bin gespannt, wie sich mein Leben dadurch ins positive verändern wird. Denn ich kann nur das bekommen-was ich wert bin- wenn ich den Wert in MIR erkannt habe.

Mir ist heute mal wieder bewusst geworden, das egal wie sehr ich kämpfe und im Außen etwas verändern oder erzwingen will, es nicht funktioniert. Niemals!

Denn Heilung und Veränderung beginnt immer im Inneren. Nicht andersrum.

Jeder von uns hat so einen wertvollen Schatz in seinem Inneren ( Stärke, Kraft, Liebe, Wissen) , den wir mit anderen teilen sollten. Ein Schatz den man nicht mit Geld aufwiegen kann. Lasst ihn uns teilen und uns verschenken aus Liebe.

Ich werde jetzt Plätzchen mit meiner wundervollen Tochter dekorieren und den Abend mit ihr und spannenden Geschichten und leckerem Tee ausklingen lassen.

Ich freue mich auf meinen Meditationsabend morgen zum „inneren Kind“ und habe einiges schönes vorbereitet. Ich danke, allen Menschen die mich gerade auf meinem Weg begleiten und mir immer wieder bewusst machen, wie wertvoll ich bin, wenn ich es mal kurz vergessen habe und wie das Leben mit bedingungsloser Liebe, alles bewältigen kann.

Alles Liebe, Dani

 

 

 

 

 

Bewusste Frau ~Gedanken~

Du als bewusste und erwachte Frau wirst in gewisser Hinsicht keinen gewöhnlichen Mann anziehen. Weise Frau, wilde Frau, reife Muse, du sehnst dich nach einem Partner, der deinen Ruf wahrnehmen kann.Bei seinen Spaziergängen in mondheller Nacht, warst du der Schatten, der an ihm vorbei huschte, als er auf der Suche nach seinem Herzen war. Er streckte seine Hände nach dir aus, um dich zu ergreifen. Doch es war noch nicht an der Zeit. Wie ein Windhauch bist du ihm auf seiner Reise zu sich selbst ausgewichen.

Vielleicht war er nicht bereit, vielleicht warst du es auch nicht. Während du deine Knochen in den Geheimnissen des Lebens tränkst und heilige Texte liest, füttert er seinen Geist ebenso mit Worten der Einzigartigkeit.
Während du das Raunen der Waldgeister vernimmst, ihnen zuhörst und dich an den weisen alten Bäumen lehnst, steht er ein oder zwei Schritte hinter dir, mit schmerzendem Herzen, um den Klang deiner Schritte auf dem durchweichten Moos zu hören.
Wilde Frau, Wahrheitssuchende, wähle einen Mann, der deine Seele nähren kann.
Du hast ihn in den Karten gesehen, er ist trügerisch, aber er ist real. Er ist eine Herausforderung und hat keine Angst seine Wahrheit auszusprechen. Er ist ein Mann, der seinen Weg kennt.
Weise Frau, an deiner Seite braucht es einen Mann, der seine Stärke im Innen trägt. Einen Mann, der dein Herz zum pulsieren und deinen Körper zum beben bringt.
Er ist die Art von Mann, der dein Wesen, deine Essenz tränken aber nicht verehren wird, weil er es versteht, was du brauchst um einfach nur zu sein. Er wird dein Feuer bewundern, bei deinen Berührungen dahinschmelzen und deine Seele durch deine Augen betreten.


Er wird Verständnis haben, über die vielen Male, die du ihm seiner Selbst überlässt und von seiner Seite trittst, um deine Unabhängigkeit zu wahren. Er wird deinen Wegen folgen, wenn du ihn fragst, dennoch lasse seine Träume die seinen. Er wird sich dir zuwenden, wenn du danach fragst. Ein Mann der deine Seele nährt, kann auch deinen Körper nähren.
Er bewundert deine Einsamkeit, dein Geist törnt ihn an. Er lebt für deinen nächsten Atemzug der Weisheit – Wilde Frau, du bist alles, wonach er immer gesucht hat.

Die Bücher in deinem Regal, die Düfte in der Luft, die Chants aus deinem Raum der Stille – alles heilige Nahrung für ihn.
Wähle einen Mann, der es versteht, unter dem mächtigen, magischen Mond zu wandeln. Einer, der deine Hand nimmt und durch den leisen, fallenden Schnee schreitet. Einer, der zu den Sternen spricht und für den sich die Planeten wenden.
Wähle einen Mann, dessen Lächeln dich auf deine Knie fallen lässt. Einer, dessen Küsse brennen, vom Anfang deines Nackens bis hin zum Ende deiner Wirbelsäule. Einer, dessen Liebe keine Fragen hinterlässt – er weiß, dass du diese Eine bist.
Wähle einen Mann, der keine Angst vor seiner und deiner Sexualität hat. Er wird sich danach sehnen, was du schützend zwischen deinen Hüften hälst und trägst. Seine Männlichkeit wird ins Unermässliche steigen, er wird dich berühren und küssen wollen mit seiner Zunge wie Honig, um so deine Lust zu besänftigen. Während du das Liebeslied summst und seine Lippen über deinen Körper gleiten, wird er dich zu einer sinnlichen Exstase bringen, die wie Meereswellen an die Küste prallt.
Gib ihm alles, mystische Frau. Schenk ihm richtigen Wein ein. Gib ihm einen Trunk aus verbotenen Fantasien, der ihm deine dunkelste Form erkennen und wissen lässt.
Dieser Mann, der deine Seele nährt, sehnt sich roh nach dir. Ein Mann, der deine Seele nährt, geht mit den Raben als Führer an seiner Seite. Er ist zu Hause in dieser Welt und in der Welt dazwischen, dem Ort, wo die Geister sich versammeln und man alles weiß. Lass dich von ihm sättigen, mit seiner Magie, mit den Wörtern, die nur er sprechen kann, der Tiefe, das satte Holz seiner Stimme, das deine Ohren streichelt, während du nackt in seinen Armen liegst.
Er wird nicht davonlaufen. Egal, was du ihm offenbarst. Auch wenn du ihm anvertraust, dass Drachen und Einhörner oder böse Geister deine nächtlichen Träume besuchen. Auch dann nicht, wenn du es ihm in einer Sprache vermittelst, die nur du gelernt hast auszusprechen. Auch wenn du ihm erzählst, dass einst dein Körper auf einem Scheiterhaufen aus Hass und Angst brannte, wird er nicht von deiner Seite weichen.
Wähle einen Mann, der deine Seele nähren wird. Der weiß, dass du das Universum, die See um Mitternacht, der klagende Ton im Inneren einer Muschel und das Schwirren der Flügel eines Kolibris in der Dämmerung bist.
Er weiß, dass du die Einsamkeit bist. Dass du in manchen Zeiten, wie der zerstörerische Wind fegst. Dass du manchmal die gefrorene Tundra und manchmal die Wärme einer einsamen Insel bist. Hin und wieder ist er es ebenso und darum findet er dich und bleibt.
So leg deine Schutzpanzer ab. Stecke dein Schwert an einen sicheren Ort und lass dein Schutzschild fallen. Er wird dich nicht verletzen und wenn er das tut, dann wird es in Ordnung sein. Ihr werdet eure Schwächen gegenseitig verstehen.
Wilde Frau, gewähre ihm Einlass!

 

Monika Carless
übersetzt von Cheyenne
(Artwork: Sophie Wilkins)