Authentisch sein- Das man so geliebt wird, wie man wirklich ist.

Authentisch sein- Das man so geliebt wird, wie man wirklich ist.

Wie oft im Leben hast du schon etwas behauptet, das nicht der Realität entsprach?

Wie oft hast du Tatsachen verdreht, um besser da zu stehen oder besser gesagt, nicht dumm da zu stehen?

Wie oft hast du Begeisterung für ein Thema oder eine Situation gezeigt, obwohl du es eigentlich total bescheuert gefunden hast und langweilig?

Wie oft hast du dich kleiner oder dümmer dargestellt, um nicht wieder verlassen zu werden, hilflos zu wirken oder aus Angst jemand könnte deine wahre Intelligenz durchschauen und eingeschüchtert sein?

Oft? Ja, kann ich auch unterschreiben!

Wo fange ich nur an… Also mein Beitrag hier, wurde inspiriert durch den Film „Einfach zu haben“ mit Emma Stone, und ich dachte danach, wie passend.

Hier nur ein winzige Auswahl meiner Erfahrungen, wenn man vorgibt jemand zu sein, der man nicht ist.

Ich habe mal in einer Runde Männer gestanden, die sich übers Angeln unterhielten. Einen der Männer aus der Runde fand ich anziehend und so fing ich an interessiert mich mit einzubringen und schwärmte wie toll und total super ich Angeln doch finde *Gäääääääähn* und sagte zu meinem „Auserwählten“-Angeln ist so toll oder? „Ich finde Angeln total kacke“, antwortete er nur. Geil, was für eine Lektion dachte ich nur. Wäre ich einfach nur ehrlich gewesen.

Das gleiche war mit einem anderen Mann, den ich zum dahinschmelzen fand.       ( sagt man dahinschmelzen heute noch?)

Ich wollte ihn beeindrucken und spielte ihm meine Anerkennung und Begeisterung für Fußball und seinem Stammverein vor. Ich begleitete ihn und seine Kumpels regelmäßig zum Spiel, um bei ihm sein zu können. Grölte halbherzig die Hymnen mit und jubelte wenn ein Tor fiel, wobei ich nicht mal mitbekommen hätte, wäre es das Tor der Gegenmannschaft gewesen. Tja alles gut, bis zu dem Tag, als er mich mit seinem Fußballkumpel verkuppeln wollte und er meinte er und ich würden nicht zusammen passen, weil das sein „Ding“ ist und er seine Fußballkumpels nicht F****. Ja, das ging dann wohl auch wieder nach hinten los. Wieder hat es mir gezeigt, das nicht authentisch sein, nicht cool ist und ich mich eigentlich immer nur selbst verletze. Denn wer sagt denn, das Männer es immer cool finden, wenn die Frau die gleichen Hobbies und Interessen hat. Fände ich es als Frau toll, wenn der Mann neben mir beim Bauch-Beine-Po Workout steht und sich ein abschwitzt oder mich zu wöchentlichen Freundinnen Teffen begleitet uns sich die Nägel lackiert oder mich beim Pferdereiten anfeuert? Wobei ich nichts von all dem tue, bzw. nur sporadisch. Soll nicht heißen, das es schlimm wäre, wenn es so wäre, wenn es für beide passt. Ich denke , es versteht sich, was ich damit ausdrücken wollte.

Viele verstellen sich, um geliebt, anerkannt, bewundert oder überhaupt wahrgenommen zu werden. Oft möchten wir damit Menschen gefallen, die wir bewundern. Für die sind wir aber meist unwichtig und übersehen dann meist die Menschen, die wirklich an uns interessiert sind. So ging es mir oft, das ich mich in jemanden verliebt habe und deren Freunde sich meistens mehr für mich interessierten, als mein Schwarm selbst. Was sich immer erst später heraus stellte, aber dann auch egal war.

Ich habe früher oft die kühle und unnahbare gespielt, die scheinbar selbstbewusst und unabhängig war. Natürlich als Selbstschutz. Ich war dann aber tief traurig, wenn ich dann mal gefühlvoll sein wollte, in den Arm genommen werden wollte, ich Hilfe brauchte und alle mich nicht ernst nahmen oder dachten ich würde sie verarschen. So ist das, wenn man sich eine falsche oder verdrehte Authentizität zugelegt hat. Man weiß irgendwann nicht mehr, wer man selbst ist und die anderen schon gar nicht.  

Heute weiß ich, das ich mir viel Schmerz und Tränen erspart hätte, wäre ich einfach die , „die ich bin“ gewesen. Heute bin ich mehr und mehr selbstbewusst und unabhängig, als authentische Frau.

Ohne diese Erfahrungen wäre ich natürlich nicht die, die ich heute bin und ich bin stolz, das ich an mich geglaubt habe und immer weiter gemacht habe, herauszufinden , wer ICH wirklich bin.

Wenn ich ehrlich kommuniziere was ich denke, glaube , denke, fühle und will, dann weiß mein Umfeld, wer ich bin und ich weiß, mit welchen Menschen ich letztendlich meine Lebenszeit verbringen möchte. 

Seit ich Anfang des Jahres begann meine Wahrheit ehrlich zu kommunizieren, für mich sprach und für mich und meine Liebe zu mir einstand, waren die Reaktionen unterschiedlich. Aber mittlerweile ist es oft so, das ich wie aus der Pistole etwas sage, was ich früher runtergeschluckt habe und es kommt mir so vor als würde ich neben mir stehen und mich dabei beobachten. Es fühlt sich so an, als würde etwas aus mir die Worte sagen, aber ohne das ich es bewusst kontrollieren kann. Als würde mein Herz die Worte über meine Zunge nach außen tragen und mein Ego und mein Körper auf der Bank sitzen und zusehen und nichts dagegen unternehmen können. Eine Erfahrung, die ich erst die Woche gemacht habe.

Ich ging in einen Discounter in meiner Nähe und sah wie zwei Mitarbeiter die Backwarentheke mit ihren Händen durchwühlten, um die nachgelegte Ware nach vorne zu schieben. Ich stand zwischen beiden und merkte wie aufgeregt ich wurde und wie ich es runter schlucken wollte. Auf einmal ohne Kontrolle darüber, sagte ich ruhig und voller Leichtigkeit zu beiden, warum sie denn glauben, wären die Handschuhe für uns Kunden da, wenn sie wahllos mit ihren nackten Händen darin rumwühlen könnten. -Eine Stille.- Ich fühlte mich als würde ich hinter der Situation stehen und es nur beobachten, wie ein Außenstehender. Es ist nicht beschreibbar.  Einer der Mitarbeiter ging wortlos und der andere, nahm sich einen Handschuh und tat zumindest so, als würde er ihn benutzen.

Als ich Richtung Kasse ging, war ein Teil von mir komplett nervös und aufgeregt und der andere schwebte durch den Gang und jubelte vor Freude.

Das erlebte und gesagte, geschah ohne Vorwarnung, Absicht oder Überlegung. Mein Ego, hatte nicht mal Gelegenheit es mir auszureden oder tausend Gründe zu finden, wie sonst, es runterzuschlucken und nichts zu sagen.

„Mein Ego, zieh dich warm an, ich bin auf dem Selbstliebe-Wahrheit-Friedens- Feldzug!“ 

So fühlte es sich also an.. diese Selbstliebe , diese Wahrheit, diese Authentizität. Hmm, damit kann ich leben 🙂 

Sei ehrlich zu dir selbst, sei ehrlich zu anderen.  Es wird immer jemanden da draußen geben, der dich genau so lieben und wertschätzen wird. Trau dich!

Alles Liebe, Dani

 

Meine Angebote und Veröffentlichungen dienen der Unterstützung deiner inneren Entwicklung sowie der bewussten Gestaltung deines Lebens. Meine Arbeit ersetzt keinen Arztbesuch oder therapeutische Behandlung. Es ist meine Wahrheit, jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit.

 

 

 

 

 

Folge mir auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.