Der weibliche Zyklus und die Mondphasen

Hallo, Ihr Lieben,

im vorherigen Beitrag habe ich über die weibliche und männliche Sexualität gesprochen und möchte mich jetzt weiter auf das Thema Weiblichkeit, der weibliche Zyklus und die verschiedenen Mondphasen konzentrieren, da sie mir in den dem letzten Jahr geholfen haben, mit meinen Energien besser zu haushalten und mehr auf mein Körpergefühl zu hören. Ich möchte das alles mit euch teilen und vielleicht fühlt sich der eine oder andere davon angesprochen und bekommt Inspiration ,sich mit sich, seiner Weiblichkeit und seiner Zyklen näher zu beschäftigen. Es lohnt sich! Viel Freude beim lesen.. 

Der weibliche Zyklus

Mondphasen

In der Mythologie wurden die Energien, die die Frau monatlich in ihrem Menstruationszyklus durchlebt, als vierphasiger Rhythmus begriffen, der die Mondphasen widerspeigelt.

Weißer Mondzyklus

Der mit dem Vollmond einhergehende Eisprung korrespondiert mit dem weißen Mondzyklus, der in den meisten Fruchtbarkeitsreligionen und -ritualen gefeiert wird. Die fruchtbaren Kräfte der Frau und es Vollmondes treffen hier zusammen und bilden die besten Bedingungen, um den schöpferischen Energien der Empfängnis Ausdruck zu verleihen. Der Weiße Zyklus korrespondiert mit der “ guten Mutter “ der einzig akzeptable Aspekt des Frauseins in der patriarchalen Gesellschaft.

Jungfrauphase 

  • die Jungfrau und der zunehmende Mond repräsentieren die Phase vom Ende der Menstruationsblutung bis kurz vor dem Eisprung. Die Energien dieser Phase ähneln denen einer jungen Frau.
  • – Sie sind dynamisch, nach außen gerichtet, ausstrahlend
  • – Zeiten der Veränderung
  • – Aufstieg
  • – Dreh – und– Angelpunkt
  • – Intuitiven Ideen, eine Struktur geben
  • – Das was liegen geblieben ist,erledigen

In dieser Phase ist Frau nicht dem Zeugungszyklus unterworfen und gehört nur Sich selbst, ohne Kinder. Sie hat Selbstvertrauen, ist gesellig und imstande, mit alltäglichen Ärgernissen fertig zu werden. Ihr ganzes Auftreten drückt Begeisterung für die Außenwelt aus und den Wunsch sie in aller Fülle zu erleben.

Mutterphase ( Sommer )

Die Mutter und der Vollmond repräsentieren die Phase zur Zeit des Eisprungs. Diese Kraft hat die Fähigkeit zu nähren, zu erhalten und zu befähigen. Die schöpferischen Energien der Mutter steigen auf, um neues Leben zu schaffen.

  • – Energien sind nach außen gerichtet
  • – Dreh und Angelpunkt
  • – fürsorglicher und strahlt Liebe und Harmonie aus
  • – Sexualität entfaltet sich im Gefühl, tiefer Liebe
  • – in der Lage Verantwortung zu übernehmen
  • – zu nähren und neue Projekte in die Welt zu bringen
  • – Existierende Projekte werden erhalten und unterstützt

Die Energie ist ebenfalls ausstrahlend und macht sich um die Zeit des Eisprungs bemerkbar. Das Gefühl des eigenen Selbst wird schwächer, ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche treten eher in den Hintergrund.

Zauberinphase ( Herbst )

Die Zauberin und er Rückzug des Lichts in der sich verdunkelnden Phase des abnehmenden Mondes, spiegelt den Rückzug der physischen Energien in der Zeit vom Eisprung bis zur Menstruation wider und die Steigerung der Sexualität der Frau, ihrer Kreativität, Magie, ihrer destruktiven inneren Energien und ihres Gewahrseins. Energien die wir in der Volkskunde in den Hexen, Zauberinnen, bösen Stiefmüttern personifiziert sehen. Hier werden die schöpferischen Energien, die ansonsten in die Erschaffung eines Kindes geflossen wären, freigesetzt und nehmen in der Außenwelt Form an.

  • – Phase der Veränderung
  • – Abstieg
  • – nach innen gerichtete Energien
  • – Energien auf Rückzug
  • – Frau wird sich ihrer Energie bewusst, und der Auswirkungen, die diese auf Männer haben kann
  • – starke kreative Energien
  • – Was man nicht mehr will, wird einem hier bewusst(ungeschminkt , Guck mich an !!)
  • – Konfrontierende Phase
  • – Feurige Energien
  • – Kreative Energien
  • – Energien entstehen wenn ein Ei freigesetzt wurde, aber nicht befruchtet worden ist.
  • – Sexuelle Energien werden sehr viel stärker
  • – intuitive Fähigkeit und Fähigkeit zu Träumen erfährt deutliche Steigerung

Je näher sie in die Phase der alten kommen, desto intoleranter könnten sie werden, ebenso lässt die Konzentrationsfähigkeit nach.

Empfehlung:  Entspannungs – und Meditationstechniken einsetzen, wenn Frau überaktiv und überreizt ist. Die Ruhelosigkeit und Frustration kann die Folge einer Unterdrückung der sich aufbauenden Kreativen Energien sein. Also versuchen kreative Energien auszuleben. Manche Frauen stellen fest, das sie kurz vor ihrer Menstruation die Neigung haben, das Haus durchzuputzen, den Abfall zu beseitigen, usw. Stimmungsschwankungen lassen sich besser ausgleichen, wenn Frau ihr Bedürfnis nach Rückzug akzeptiert.

Altephase ( Winter )

Die Gestalt der Alten und der dunkle Mond, also der Neumond repräsentieren die Phase der Menstruation. Sie spiegelt die aus der äußeren Welt zurückgezogenen physischen Energien wieder und eine Hinwendung des Bewusstseins und Gewahrseins zur inneren Welt. In der Menstruationsphase der Alten keimen die inneren kreativen Energien in der doch unmanifesten Sphäre, um neues Leben und geistige Kinder hervorzubringen.

  • – Dreh und Angelpunkt
  • – Menstruation
  • – Balanciert die Ruhe und Stille in der inneren Welt aus
  • – Rückzug des Lichts
  • – Interagieren auf der Ebene der Träume
  • – Hinwendung innere Welt / Innenschau
  • – Langsames Lebenstempo
  • – Energien der Zauberinnen Phase vertiefen sich
  • – innere Gewahrsein verstärkt sich
  • – intuitive Energien, die nicht länger nach äußeren Ausdrucksform streben
  • – Rückzug aus Alltagsleben
  • – Sexuelle Energien sind sehr stark und werden zur Vertiefung ihrer Spiritualität benutzt

Die Frau empfindet sich als Teil der Natur und erkennt intuitiv die Muster und Strukturen, die ihr zugrunde liegen.

Empfehlung: Langsameres Lebenstempo zugestehen, dem Körper was gutes tun, den etwas angeschwollenen Leib akzeptieren, mit der Natur verbinden, Zeit zum Träumen nehmen.

 

Roter Mondzyklus

Weniger akzeptiert war der rote Mondzyklus, der sich mit dem Eisprung zur Zeit des Neumondes verbindet und bei dem die Menstruation mit dem Vollmond zusammenfällt. Der Zyklus durchläuft alle Phasen von Jungfrau, Mutter über Zauberin zur alten, aber um 180° gedreht. Damit weist er eine andere Orientierung auf.

Hier geht es eher um eine Hinwendung zur inneren Entwicklung und deren Ausdrucksform als Zeugung in der materiellen Welt. Die Männer betrachten diesen Zyklus als machtvoller und weniger Kontrollierbarer, und so wurde er zum Zyklus des “ bösen Weibes „, der Verführerin, der weisen Frau oder hässlichen Hexe, die Ihre sexuellen Energien zu etwas anderem nutzte , als zur Hervorbringung der nächsten Generation.

 

Beide Zyklen sind Ausdruck der weiblichen Energien und keiner ist machtvoller oder richtiger als der andere. Oft verändert der Zyklus im Laufe des Lebens mehrmals die Orientierung, je nach Umständen, Zielsetzungen, Entwicklung und Absichten kann er zwischen Rotem und Weißem Mondzyklus hin -und herpendeln.

Das wäre erst einmal eine kleine Zusammenfassung dessen, wie die Energien die einzelnen Phasen durchlaufen und unser Frau-Sein beeinflussen können. Jede Frau ist einzigartig, somit auch ihre Phasen. Meine Zusammenfassung dient lediglich zur Orientierung und spiegelt MEINE Erfahrungen wieder. Seitdem ich mir der einzelnen Phasen bewusst bin, kann ich viel besser auf mich , meinem Körper und meinen Energien eingehen und Gas geben in Phasen meiner Kreativität und mich zurückziehen und eine Innenschau halten in Phasen der Hinwendung in meine innere Welt. Auch interessant wie ich finde, zu sehen wie man auf die Männerwelt wirkt in den einzelnen Phasen und Zyklen.

Ich befand mich lange Zeit in dem Weißen Mondzyklus, die Menstruation zu Neumond in der Alten Phase.  Langsam meiner Entwicklung angepasst, bin ich jetzt im Roten Mondzyklus angekommen, Menstruation zu Vollmond, in der Alten Phase. Weil dieser Zyklus ja wie oben beschrieben , 180° gedreht ist.

Bei mir merke ich seitdem ich mich im Roten Mondzyklus befinde, wie ich mich noch intensiver mit Mutter Erde verbunden fühle, ich mir mehr und mehr meiner Weiblichen Urkraft bewusst werde, ich eine innere Kraft und Stärke entwickle, die mir lange abhanden gekommen ist. Ich fühle mich wieder in der Eigenmacht, übernehme die Verantwortung für mein Leben, meine Gefühle, meine Gedanken und Handlungen. Oft habe ich die Schuld anderen für meine Gefühle zugeschoben, was mich zum Opfer und den anderen zum Täter macht. Man übergibt dem anderen die Macht und zieht sich aus der Verantwortung. Dazu aber mehr in einem anderen Beitrag, weil dieser hier sonst gesprengt werden würde an Informationen.

Abschließend möchte ich, aus eigener Erfahrung noch etwas zur Menstruation und Tampons schreiben.

Die Menstruation der Frau ist eine Phase der Reinigung und Erneuerung. Das Alte stirbt und fließt ab und macht Platz für das Neue. Männer haben dafür die Schwitzhütte erfunden, weil sie keinen eigenen Zyklus haben. In unserer scheinbar doch so modernen Gesellschaft, wird die Menstruation und die daraus resultierende Reinigung gar nicht mehr gewürdigt und am besten noch weggedrückt. Das neue soll am besten übergangslos entstehen , was nicht möglich ist. Die Benutzung des Tampons blockiert auf mentaler Ebene und blockiert die Energie, frei fließen zu können. Das heißt nicht, Tampons nicht zu benutzen, nur ihn ab und zu weg zu lassen und sich bewusst dem Gefühl hinzugeben, zu bluten. Viele sehen ihre Menstruation als eklig an, als störend, als Hindernis hinsichtlich sexuellen Kontakts usw. Aber wenn man sich erstmal bewusst macht, was für eine wundervolle Phase die Menstruation ist, was für Energien fließen und wie reinigend dieser Prozess ist, freut man sich wie ich jeden Monat aufs neue diese Phase durchfühlen zu dürfen.

Ich meditiere täglich und spüre aber in der Zeit meiner Menstruation wie kraftvoll die Energien zusätzlich wirken und nutze sie für meine Innenschau.

Da ich meine Energien nicht blockieren wollte habe ich mich nach einer alternative umgeschaut, da Tampons mir auch vor dieser Erkenntnis, unbequem waren. Ich habe für mich die Menstruationstasse entdeckt, die ich bei Rossmann gekauft habe. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Sie wird mit etwas Übung bequem eingeführt und fängt das Blut in einer Art Tasse auf , lässt sich auch hier mit etwas Übung leicht wieder entfernen und unter warmen Wasser problemlos reinigen. Man kann , wenn man will sich somit mit seinem Blut auseinander setzen. Einige düngen ihre Blumen damit, andere malen Bilder mit ihrem Blut oder setzen sich bewusst in der Zeit ihrer Menstruation in die Natur und bluten in Mutter Erde. Wir dürfen nicht vergessen das unser Blut pure Lebenskraft ist. Die Vorstellung ist in unserer Gesellschaft schwerer vorstellbar, aber umsetzbar.

Als letztes noch der Umgang mit Menstruationsbeschwerden.

Übung:

Bei Schmerzen und Verkrampfungen ist es hilfreich, die Verbundenheit mit seinem Schoß herzustellen .Konzentriere dich nicht auf die Schmerzen, sei dir deines Schoßes bewusst und lass ein Gefühl von Wärme entstehen. Schicke ihm Wärme und Zuneigung. Das verstärkt die Verbindung zwischen Geist und Schoß. Diese beruht auf Akzeptanz. Nehme den Schmerz an und versuche nicht dagegen anzukämpfen. Du kannst auch warmes Wasser visualisieren, das von Kopf bis Fuß den Körper durchströmt. Atme langsam und tief, durch die Nase ein und durch den Mund lange aus und lasse zu, dass das warme Wasser den Schmerz fortspült und die Krämpfe lindert. Der Umgang mit dem Schmerz verlangt, dass du sowohl mental als auch physisch ruhig und gelassen bleibst und nicht gegen den Schmerz ankämpfst. Lasse ihn zu, aber erleichtere dir die Situation durch Liebe und Akzeptanz. 

Ich hoffe ihr habt genauso viel Freude beim lesen, wie ich beim schreiben 🙂

Alles Liebe , Dani

Quelle: Miranda Gray , Roter Mond, von der Kraft des weiblichen Zyklus, 1999, Goldmann Verlag

 

Folge mir auf Facebook

4 Antworten auf „Der weibliche Zyklus und die Mondphasen“

  1. Vielen Dank für deinen tollen Beitrag! Ich Frage mich gerade ob der rote bzw. weiße Zyklus einen Einfluss auf unsere Fruchtbarkeit haben könnte. Wir versuchen schon lange schwanger zu werden und es klappt nicht, ich bin im roten Zyklus. Hast du Buchempfehlungen zu dem Thema?

    1. Hallo, liebe Roxy. Bei mir war es so,dass ich über die Jahre langsam mehr und mehr vom Roten Zyklus in den Weissen gewechselt bin. Langsam verschob sich die Dauer des Zyklus, bis ich jetzt zu Neumond meist Taggenau meine Menstruation bekomme. Was auch zu meiner Entwicklung passte. Im Roten Zyklus ging es bei mir um mein Inneres, die Zeit mit mir und meiner Selbstliebe, innere Manifestation. Ich spürte, als ich damit begann, das sich dadurch auch mein Zyklus veränderte. Jetzt geht es bei mir darum, all das im Aussen zu manifestieren,was ich im Inneren „erschaffen habe. Ich habe auch lange nach einem Buch darüber gesucht und für mich stimmige über die Mondphasen und Weiblichkeit gefunden.
      1. Miranda Gray

      Roter Mond: Von der Kraft des weiblichen Zyklus

      2.Clarissa Pinkola Estés und 1 weitere

      Die Wolfsfrau – Die Kraft der weiblichen Urinstinkte

      Die Mondphasen zeigen uns immer unseren aktuellen Entwicklungsstand an ,bzw. unterstützen uns dabei.
      Um deine Frage, mit dem Kinderwunsch zu beantworten. Literatur habe ich dazu keine , die ich empfehlen könnte. Ich habe als ich im Roten Zyklus war und auch generell, meine Antworten immer in der Stille gefunden. Und ich habe sie immer bekommen. Wenn auch anders,als ich es mir gewünscht habe. Aber es war rückblickend genau richtig. Das Leben macht keine Fehler. Alles geschieht, wenn die Zeit dran ist. Das ist meine Wahrheit dazu. Akzeptieren was ist und sich liebevoll um sich selbst kümmern, denn wir machen nichts falsch. Alles ist immer genau so,wie es ist, genau richtig. Vieleicht gibt es in deiner Nähe Unterstützung durch liebevolle Menschen, die dich auf deinem Weg unterstützen können. Alles Liebe ,Dani

  2. Wow! Ich hatte super viel Freude beim lesen. Ich konnte so viel Neued über meinen Körper und meine Menstruation lernen. Besonders der weiße und rote Zyklus interessiert mich gerade total, weil ich gemerkt habe das sich dieser bei mir gerade total gedreht hat und ich mich in einer anderen Energie befinde.
    Vielen Dank für dein Wissen und deine Liebe die in jedem einzelnen Wort spürbar ist.

    1. Hallo, Inga . Ich freue mich riesig, das dir mein Beitrag gefallen hat. Ich finde es so spannend und interessant, wie das Leben sich verändert, wenn man sich der Energien der Mondphasen und der Menstruation bewusst ist. Soviel Energie kann man richtig nutzen und in die richtige Richtung lenken. Danke, für dein wundervolles Kommentar. Alles Liebe,Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.